Laserdruckeremissionen können NICHT zur Berufskrankheit führen!

Atemwegsbeschwerden durch Tonerstaub sind keine Berufskrankheit, entschied das hessische Landessozialgericht in Darmstadt. "Nach wissenschaftlichem Erkenntnisstand ist nicht davon auszugehen, dass Tonerpartikel oder Laserdruckeremissionen generell geeignet sind, beim Menschen Gesundheitsschäden zu verursachen", heißt es in der Urteilsbegründung. Ein Mann aus Hessen, der jahrelang in einem Kopierladen gearbeitet hatte, wollte seine Atembeschwerden als Berufskrankheit anerkennen lassen. Die Klage wurde vom Landessozial-Gericht Darmstadt abgewiesen.

(Hessisches Landessozialgericht, Entscheidungsdatum: 21.01.2019, Aktenzeichen: L9U159/15)

Interessante Untersuchungsergebnisse und Studien zum Thema:

  • Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) untersuchte, im Auftrag des Bundesumweltamtes, in Zusammenarbeit mit dem Institut der Klinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Ludwig -Maximilian-Universität München das Thema im Auftrag der DGUV das Thema „Toner und Gesundheit (Tonerstaub)“. Die ermittelten Werte waren unauffällig. Frühere Tests wurden damit bestätigt.
  • Auf Antrag der Partei Bündnis 90/Die Grünen prüfte und untersuchte die Bundesregierung in der gleichen Richtung und erklärte Laserdrucker als gesundheitlich ungefährlich.
  • Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat 2015 die Bewertung möglicher Gesundheitsgefährdungen durch Tonerstaub am Arbeitsplatz festgestellt. Das Ergebnis: Für Beschäftigte im Büro besteht kein Anlass zur Besorgnis. Der allgemeine Staubgrenzwert, der für die Beurteilung relevant ist, wird etwa um den Faktor 100 unterschritten.
  • Das Bundesinstitut für Risikobewertung bewertete die Diskussion um Tonerstaub in Bezug auf die Gesundheit, nach einer entsprechenden Studie, als unberechtigt.

Natürlich sollten Räume, in denen sich Drucker- und Kopiergeräte befinden, hinreichend groß und gut belüftet sein, obwohl das Bundesumweltamt festgestellt hat, dass ein Spaziergang an der „frischen“ Luft zum Teil eine größere „Gefahr“ darstellt, als die Zeit am Arbeitsplatz mit einem Laserdrucker.

In unserem Unternehmen spielt der Gesundheitsschutz eine große Rolle. Wir setzen ausschließlich Tonerpulver ein, deren Inhaltsstoffe REACH konform sind und für die anerkannte Prüfstellen die Unbedenklichkeit bescheinigt haben. Tonerpulver, die die gängigen Schadstoffgrenzwerte nicht einhalten, werden in unserem Hause grundsätzlich nicht verwendet. Für jedes unserer Rebuilt Produkte steht ein Sicherheitsdatenblatt Gemäß Artikel 31 der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 [Reach-VO] zur Verfügung. Mit unseren Produkten können Sie alle gängigen Zertifizierungen wie „Blauer Engel“, „LGA-tested“ oder „Nordic Swan Ecolabel“  für Ihre Eigenmarke erlangen.

11.03.2019


Als seiner der führenden Wiederaufbereiter Europas für Laserdruckerzubehör, stellen wir aus:

Wann: Mittwoch 13.03.2019 – Donnerstag 14.03.2019
Wo: Disneyland®, Paris, Frankreich

Sector Documents, Stand T 21

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


05.02.2019


Rückblick auf die Paperworld 2019

Auch in diesem Jahr haben wir auf der Paperworld in Frankfurt unsere Produkte dem internationalen Fachpublikum vorgestellt.  

In vielen Gesprächen konnten wir auch dieses Jahr wieder durch unsere Qualitätspositionierung als Made in Germany-Anbieter überzeugen. Diese Unternehmensphilosophie wurde durch unsere Bestandskunden erneut bestätigt.

Unsere Zielgruppe sind in erster Linie europäische Kunden, wir haben aber auch vielversprechende Gespräche mit Einkäufern aus anderen Kontinenten geführt.

Resümierend können wir sagen:  Nach wie vor ist die Paperworld die Plattform für den Erstkontakt zu neuen Kunden.

Für die Händler von hochwertigen Hardcopy Produkten lohnt sich ein Besuch nicht mehr unbedingt, da die ostasiatischen Aussteller, deren Newbuilt-Kassetten in punkto Rechtssicherheit und Qualität nicht bestehen können, überwiegen. Das zeigen auch die von der Messe Frankfurt veröffentlichen Zahlen:

    

Die Zahlen sind relativ konstant, es fällt aber auf, dass die ohnehin schon schwache Zahl der deutschen Aussteller noch weiter, wenn auch geringfügig (2018 Deutschland 264, Ausland 1256 Aussteller), zurück gegangen ist. Der klassische PBS Handel ist hier als Besucher weiterhin gut bedient.

Nachdem wir in diesem Jahr, wegen Umbauarbeiten, von Halle 6.0 zur Halle 5.1 wechseln mussten, werden wir 2020 in der neu gestalteten Halle 6.1 ausstellen.

15.02.2019


80 Jahre Elektrophotographie / Xerographie

Vor 80 Jahren (am 22.10.1938) fertigte der Physiker und Patentanwalt
Chester F. Carlson die erste Fotokopie (s. Bild) an. Bereits 1937 erhielt er ein Patent auf das „Elektrophotographie“ genannte Verfahren, das als Xerographie (griechisch: xeros für trocken und gráphein für schreiben, zeichnen) bis heute aus dem Büro-Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Den ersten automatischen Trockenkopierer gab es im Markt erst 1959. 80 Jahre nach der Erfindung, ist aus dem Kopierer ein digitales Multifunktionsgerät geworden. Drucken, scannen, kopieren und per E-Mail versenden sind für die modernen All-in-one-Geräte eine Selbstverständlichkeit.

Trotz der fortschreitenden Digitalisierung sind Papierausdrucke nach wie vor ein wichtiger Bestandteil in Büros und Verwaltungen. 68% der Unternehmen gehen davon aus, dass mindestens die Hälfte ihrer Verwaltungsprozesse papierbasiert ablaufen, nur in ca. 1% der Unternehmen wird vollständig auf Papier verzichtet. Dabei steigt der Papierverbrauch sogar in jedem fünften Unternehmen.

Weil es sich bei den erforderlichen Tonerkartuschen inzwischen um High-Tech-Produkte handelt, ist es umweltschonend und energiesparend sie professionell wieder aufzubereiten. Seit 25 Jahren ist es unsere Passion, unternehmerisches Handeln und ökologische Anforderungen in Übereinstimmung zu bringen mit Qualitätsprodukten, die den Originalkassetten in nichts nachstehen.

14.11.2018


Deutscher Nachhaltigkeitspreis für die Stadt Eschweiler

Unser Standort ist der Sieger des Wettbewerbs um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden 2019 in der Kategorie mittelgroßer Städte.

Die Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie mit den Eckpfeilern wirtschaftlicher Wohlstand, soziale Sicherheit und Stabilisierung der Ökosysteme war für die Jury ausschlaggebend, diesen Preis an die Stadt Eschweiler zu vergeben.

An dem Wandel von einer Bergbauregion mit Kohleschwerpunkt, hin zu einem Industriestandort mit den Schwerpunkten Umwelt und Recycling, war auch unser Unternehmen maßgeblich beteiligt.

Im Hinblick auf eine effiziente Nutzung der Recourcen, handelt es sich bei unseren Rebuilt Produkten um Mehrwegprodukte, die im Direktrecycling Verfahren hergestellt werden. Das ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch aus rechtlicher Sicht ein großer Vorteil für unsere Fachhändler.

Die Produkte entstehen aus einer Instandhaltungsmaßnahme, größer kann der Anteil an Recyclingstoffen nicht sein. Nur die schriftbildenden Komponenten werden ersetzt.
Damit übernehmen wir, wie von unseren Stadtvätern gefordert, die Verantwortung für Umwelt und Naturschutz und unterstützen den lokalen Industriewandel nachhaltig.

Wir sind stolz, Teil des nachhaltigen Handelns in unserer Region zu sein und danken der Jury für die Preisvergabe an unsere Stadt.

30.10.2018


Erneuerung unserer Zertifizierungen ISO/IEC 19752 und 19798

Am 30.07.2018 hat die DQS uns erneut die normkonforme Anwendung der Reichweiten-Messungen bei unseren Rebuilt Tonerkassetten bestätigt.

ISO/IEC 19752 - Messung bei monochromen Tonerkassetten














Prüfvorlage aus der ISO/IEC 19752

Testkriterien (Auszug)

  • Verwendung des Standard-Testdokuments (siehe Bild)
  • Test mit mindestens drei gleichen Druckern und jeweils mindestens 3 Kartuschen
  • Verwendung der Messwerte, welche in einem Konfidenzintervall (Vertrauensbereich) liegen. Ausreißer nach oben gehen also nicht in die Messung ein
  • Umgebungstemperatur muss bei 23.0º C (± 2º C) liegen

ISO/IEC 19798 - Messung bei Farbtonerkartuschen






Reichweiten Testdokument (ISO/IEC 24712) aus der ISO/IEC19798

Testkriterien (Auszug)

  • Verwendung des Standard-Testdokuments ISO/IEC 24712
  • Test mit mindestens drei gleichen Druckern und jeweils mindestens 3 Tonerkartuschen jeden Typs / jeder Farbe
  • Verwendung der Messwerte, welche in einem Konfidenzintervall (Vertrauensbereich) liegen. Ausreißer nach oben gehen also nicht die Messung ein
  • Umgebungstemperatur muss bei 23.0º C (± 2º C) liegen

07.09.2018


Vertrauens-Basis bei der Abwicklung von
Drop-Shipment-Bestellungen 

Voraussetzung für die Nutzung des Drop-Shipment-Services in unserem Unternehmen ist die Auftragserteilung über unseren Online-Shop oder eine elektronische Anbindung an unser Bestellsystem. Dabei machen wir es unseren Kunden sehr einfach und komfortabel, sie müssen nur ein paar Beispiel-Datensätze nach Eschweiler schicken, dann kümmert sich unsere IT-Abteilung um die Programmierung einer Schnittstelle.

Das Feedback ist durchgehend positiv, zumal die Kunden stark von den verbesserten Bestell- und Logistikprozessen profitieren und selbst keinen Mehraufwand dadurch haben.

Grundlage für diese Art der Auftragsabwicklung ist die gewachsene Vertrauensbasis zwischen uns und unseren Kunden. Absolute Diskretion gehört beim Umgang mit den sensiblen Kundendaten für uns zu den obersten Prämissen.

Seit fast 25 Jahren haben wir noch nie eine Kartusche direkt an Endkunden verkauft. Das schafft Vertrauen, und das wird auch so bleiben!

Händler, die sich dem enormen Preisdruck, der im Markt vorherrscht entziehen wollen, könnten dies am einfachsten erreichen, indem sie eine individuelle Hausmarke schaffen um sich einen Namen zu machen. Ein Private-Label bietet sich an. Nur die eigene Marke sorgt dafür, dass ein Fachhändler sich dem harten Preiswettbewerb zumindest ein Stück weit entziehen kann. Während man für nahezu jedes Markenprodukt im Internet günstigere Angebote findet, besteht diese Gefahr bei einem Private-Label-Produkt nicht. 

Im Hintergrund zu bleiben, gehört zu den wichtigsten Tugenden im Private-Label-Business. Wir, die Pedro Schöller Printservice GmbH, treten nach außen bei Direktlieferungen an Endkunden nicht in Erscheinung.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie unseren Service nutzen möchten. Wir unterstützen Sie in jeder Hinsicht gerne.

06.06.2018